Mondioring - KV Embrach 2016

Kynologischer Verein Embrach
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Mondioring

Gruppen
Mondioring Banner
Training:
Dienstag 1900 - ? Uhr
SA/So nach Absprache

Hauptübungsleiter:
Roland Oechslin


Für einen versierten Lehrhelfer hat es noch Platz. Interesse an dieser spannenden und lehrreichen Ausbildung?
Sportlich und vor allem motiviert und zuverlässig? Dann melde dich bei uns.


Was ist Mondioring ?


ACHTUNG:
Mondioring ist die einzige FCI anerkannte Prüfungsordnung welche verlangt, dass der Hund über FCI anerkannte Papiere verfügen muss. Ebenfalls sind Einhoder nicht zugelassen. Bei kastrierten Rüden muss ein entsprechendes, ärztliches Zeugnis vorhanden sein. Genauers könnt ihr der PO entnehmen.
Dies weil es sich um eine Zuchttauglichkeitsprüfung handelt.

Die Geschichte

Mondioring ist eine etwas andere - von der SKG und FCI anerkannte - Arbeit der Hunde und Hundeführer/Innen. Die Mondioring Prüfungsordnung wurde auf internationaler Basis ausgearbeitet. Als Grundlage dienten die verschiedenen Ringreglemente aus Frankreich und Belgien. Durch die Schaffung der Mondioring Prüfungsordnung konnte eine weltweite Vereinheitlichung dieser Arbeit herbeigeführt werden.

Der Sport

Grundsätzlich gilt für die Mondioring Arbeit: Der Hund wird nicht im Aggressionsbereich angesprochen. Die vielfältigen Aufgaben können mit absoluter Disziplin von Hundeführer und Hund bewältigt werden.

Die gesamte Arbeit / Prüfung wird auf einem sicher eingezäunten Gelände von mindestens 60 x 40 m durchgeführt. Das Halsband und die Leine müssen vor dem Start dem Prüfungskommissar abgegeben werden. Sämtliche Einwirkungen durch den Hundeführer auf den Hund werden streng bestraft. Der Hund hat dem Hundeführer freudig zu folgen und die Befehle sind rasch auszuführen. Die Aufgaben im Mondioring sind klar definiert; der Hundeführer hat aber in der Ausführung noch einigen Spielraum. So muss der Hund beim Abrufen nur zum Hundeführer kommen oder beim Apportieren kann sich der Hund beim Zurückkommen hinsetzen, wo er will. Auch das Führen des Hundes auf der rechten Seite ist erlaubt.

Bei der Arbeit mit dem Figuranten wird absolute Disziplin und Fairness von Hundeführer und Hund verlangt. Der Hund ist stets in der Hand des Hundeführers, muss aber auch selbständig verschiedenartige Situationen meistern können.

Die Aufgaben bleiben bei jeder Prüfung die selben. Die Reihenfolge innerhalb der Gebiete (Unterordnung, Sprünge und Arbeit mit dem Figuranten) wird vor jeder Prüfung ausgelost. Auch die Prüfungsplätze werden jedes Mal gestaltet (Themen, z. Bsp.: Beach, Baustelle, Garten etc.), sodass jede Prüfung sich etwas anders präsentiert. Diese Veränderungen stellen an den Hund und seinen Führer sehr hohe Anforderungen und verlangen von beiden Flexibilität bis zum Äussersten.
Bei einer Prüfung befinden sich zwei Richter, ein Sekretär, ein Kommissär, ein bis zwei Helfer und zwei Figuranten im Einsatz.

Fazit: Die Hundesportart Mondioring verlangt vom Hund und vom Hundeführer sehr viel Disziplin. Die Arbeit kann nur gelingen, wenn der Hund und der Hundeführer ein gutes und eingespieltes Team sind und zusammen hunderte und aberhunderte von Stunden trainiert haben.

Auch im Mondioring gilt: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen!




Kynologischer Verein Embrach
In der Au
8424 Embrach


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü